ArTmut IV: Genug für alle

Datum und Zeit
17.10.16 - Montag - 20.11.16 - Sonntag
08:00 - 18:00

Veranstaltungsort
St.-Bonifatius-Kirche

Kategorien


Das Thema „Genug für alle“ steht im Mittelpunkt der vierten Kunstausstellung ArTmut, die auch in diesem Jahr wieder in der Pfarrkirche St. Bonifatius Arbeiten von regionalen, überregionalen sowie internationalen Künstlerinnen und Künstlern präsentiert. Beteiligt sind auch Kunstschaffende, die im „Offenen Atelier“ unter der St.-Albert-Kirche arbeiten. Lesen Sie über das „Offene Atelier“ (PDF)

Die ArTmut möchte eine grundsätzliche Frage der Menschheit aus kreativer Sichtweise betrachten: Reicht die vorhandene Menge aus, um die Bedürfnisse aller zu befriedigen?

„Genug für alle“

Gibt es genügend Kleidung, Nahrung, Wohnung, Gesundheit, Sicherheit, (Entfaltungs-) Freiheit, Bildung, Chancen … und / oder soziale Teilhabe für alle Menschen? Für Menschen, die in Deutschland leben? Für Menschen, die in anderen Ländern leben? Für Menschen, die ihre Heimat verlassen (müssen/mussten), um in einem anderen Land zu leben?

Kann es denn für alle reichen? Die Unsicherheit, ob es „genug für alle“ gibt, stellt christliche und ethische Werte in Frage.

Die künstlerische Leitung obliegt Anna Delong, Mitarbeiterin beim VBI Heidelberg und selbst Künstlerin und studierte Kunsthistorikerin. Sie hatte die Idee, weil sie vielen Künstlern begegnet ist, die ein hohes Maß an Talent und Kreativität besitzen, aber aufgrund ihrer persönlichen Situation keine Beachtung und Wertschätzung erhalten. Anna Delong gibt zu bedenken: „In Deutschland sind Künstler häufig auf Harz IV angewiesen, manche sind obdachlos und krank und trotzdem geben sie uns ihre Arbeit, wir sehen ihr Bilder, sie bereichern unseren Geist, regen zum Denken an oder begeistern einfach“. ArTmut möchte den Künstlern die Anerkennung schenken, die sie leben und weiter arbeiten lässt. Sie möchte aber auch den Schaffenden die gesetzlich festgelegten Ausstellungshonorare bezahlen, die auf dem freien Markt i.d.R. unterschlagen werden.

Eine Besonderheit bietet die ArTmut zudem – die Räumlichkeiten. „Seit Jahren pflegen wir die Tradition, dass im Rahmen der Aktionswoche eine Ausstellung in unserer Kirche St. Bonifatius stattfindet. Die ArTmut passt genau in das Konzept, gesellschaftliche Missstände sichtbar zu machen und zu thematisieren “ äußert sich Pfarrer Christof Heimpel sichtlich begeistert. Er ist Caritaspfarrer der Stadtkirche Heidelberg und Seelsorger in der Gemeinde Philipp Neri Heidelberg, zu der auch die Kirche St. Bonifatius zählt und wird als Gastgeber auch die einführenden Wort bei der Vernissage sprechen.

Die ArTmut bietet somit Kunst zum Nachdenken und zum Begeistern. Es werden Gemälde, Graphiken, Bildhauerwerke, Zeichnungen und Photographien gezeigt.

Die Ausstellung ist vom 17. Oktober bis zum 20. November 2016 täglich von 8:00 bis 18:00 Uhr geöffnet.

Veranstalter:
Kath. Gemeinde Philipp Neri
VbI – Verein zur beruflichen Integration und Qualifizierung
SKM – Katholischer Verein für soziale Dienste

Lade Karte ...